PEFC beim Landeskongress für forstliche Zusammenschlüsse in Brandenburg

PEFC unterstützte Austausch und Vernetzung

Gemeinsam mit dem Waldbesitzerverband Brandenburg, dem Waldbauernverband Brandenburg und dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) hat die Regionale PEFC-Arbeitsgruppe Brandenburg den ersten Landeskongress für forstliche Zusammenschlüsse in Brandenburg ausgerichtet. Über 90 Vertreter von mehr als 50 Forstbetriebsgemeinschaften kamen Ende Juli am Seddiner See zusammen, um sich auszutauschen und von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Nach den Grußworten der Staatssekretärin Anja Boudon, vom Waldbauern- und Waldbesitzerverband sowie vom MLUK referierte Karsten Spinner vom Waldbesitzerverband Thüringen zu Problemen und Lösungsansätzen von forstlichen Zusammenschlüssen. Dabei ging es sowohl um de Struktur der Zusammenschlüsse als auch um Angebote, mögliche Dienstleistungen und weitere Geschäftsfelder, um die Professionalisierung voranzutreiben.

Nach der Mittagspause wurden in drei Arbeitsgruppen im kleinen Kreis verschiedene Themen diskutiert. Von Sebastian Loose, PEFC-Regionalassistent für Brandenburg, wurde der Ablauf der PEFC-Zertifizierung für forstliche Zusammenschlüsse erläutert. Zudem bestand die Möglichkeit, konkrete Fragen zum PEFC-Standard zu beantworten. Ebenso wurden die Angebote von PEFC für FBGen vorgestellt und beworben.

Die vom Waldbauernverband eingebrachte Abschlusserklärung wurde von den Teilnehmern angenommen, die Mitausrichter des Landeskongresses (MLUK, Waldbesitzerverband Brandenburg, PEFC) enthielten sich aber, da der Text nicht mit ihnen abgestimmt war.

Sebastian Loose Sie haben eine Frage?
Sie haben eine Frage?
Sebastian Loose
Sebastian Loose
Regionalassistent Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt