PEFC - Hintergründe und Ziele

Unsere Mission: Wälder nachhaltig bewirtschaften

Pro Jahr werden über sieben Millionen Hektar Wald vernichtet – vor allem in den Tropen. Aber auch in Mitteleuropa machen Schadstoffe in der Luft sowie der Klimawandel dem Wald zu schaffen.

 

Doch wie können Wälder umfassend geschützt und gleichzeitig so genutzt werden, dass unser Bedarf nach dem wichtigen Rohstoff Holz gedeckt wird? Die Zertifizierung von nachhaltiger Waldbewirtschaftung gibt hierauf viele Antworten:

Größte Waldzertifizierungsorganisation

Wälder für kommende Generationen zu erhalten und gleichzeitig ihr Holz für wertvolle Produkte zu nutzen, ist nur mit einer nachhaltigen Waldwirtschaft möglich.

Dabei bedeutet Nachhaltigkeit im Wald nicht nur, die gefällten Bäume wieder zu ersetzen, sondern auch, das Ökosystem Wald und seine vielfältigen Funktionen als Ganzes zu erhalten.

Eine verlässliche Möglichkeit, hohe Nachhaltigkeitsstandards bei der Waldbewirtschaftung zu gewährleisten, ist die Waldzertifizierung. Waldzertifizierungssysteme wie PEFC basieren auf zwei Säulen: zum einen die Festlegung von Richtlinien für die Bewirtschaftung und zum anderen deren Kontrolle durch kompetente und unabhängige Dritte.

Mit deutschlandweit mehr als 8,7 Mio. Hektar und weltweit rund 300 Mio. Hektar zertifizierter Waldfläche ist PEFC die größte Waldzertifizierungsorganisation.

In Deutschland setzen annährend 300.000 Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern auf die Vorteile von PEFC. Diese wertvollen Bemühungen kommen schließlich uns allen zugute, denn jeder Hektar, auf dem nachhaltig gearbeitet wird, ist ein Beitrag zum Klimaschutz.

Doch damit nicht genug: PEFC steht auch für eine kontrollierte Verarbeitungskette – unabhängig überwacht und lückenlos nachvollziehbar. Von den PEFC-zertifizierten Wäldern über holzverarbeitende Betriebe bis zum Endprodukt mit dem PEFC-Siegel im Regal.

Ökonomie und Ökologie – Hand in Hand

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder werden allen Ansprüchen gerecht: Sie sind wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen, bieten Raum für Erholung und sichern ein stetiges Nachwachsen des wichtigen Rohstoffs Holz. Diese Leistungen als Ganzes gilt es zu erhalten.

Entsprechend den Ergebnissen der Umweltkonferenz von Rio (1992) und ihren Nachfolgeprozessen verfolgt PEFC in seinen Standards genau solch einen ganzheitlichen Ansatz. Dabei ist das Ziel die Schaffung von artenreichen Mischwäldern, die sich aus standortgerechten Baumarten zusammensetzen, die Bildung von stabilen und ertragsreichen Beständen, die den wahrscheinlich zunehmenden Naturkatastrophen im wahrsten Sinne des Wortes gewachsen sind, sowie die Förderung der heimischen Familienforstwirtschaft.

Und gerade von dieser Sicherung der ökologischen, sozialen und ökonomischen Leistungsfähigkeit unserer Wälder werden zukünftige Generationen profitieren.

Forstleute, Naturschützerinnen und Gewerkschafter – Zusammenarbeit ist gut für den Wald

Bei der Waldzertifizierung werden die Standards nicht am „grünen Tisch“ erarbeitet, sondern sind das Ergebnis einer intensiven Diskussion unter vielen interessierten Gruppen. Engagierte Waldbesitzer, Umweltschutzgruppen, Industrievertreterinnen, Gewerkschafter und aktive Bürger arbeiten unter dem Dach von PEFC sowohl international als auch national gemeinsam für ein Ziel: eine Waldbewirtschaftung, die das Geschenk der Natur erhält und für eine schonende und sinnvolle Nutzung steht.

Hand in Hand wurden so auch die PEFC-Standards für Deutschland entwickelt und regelmäßig überarbeitet.

PEFC - Vier Buchstaben, über die sich der Wald freut

PEFC ist international. Das zeigt sich bereits im (englischen) Namen „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes", zu Deutsch: ein "Programm für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen", das über Ländergrenzen hinweg ein Ziel verfolgt: die weltweite Verbesserung der Waldnutzung und Waldpflege.

Nachhaltigkeit heißt, in die Zukunft zu denken

Das Ökosystem Wald ist ein Wirkungsgeflecht, in dem jeder Eingriff mehr als eine Folge hat. Ebenso vielfältig sind deshalb auch die Aufgaben von PEFC. Das Ziel: die Dokumentation und Verbesserung nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Mit Standards, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigen.

Gleichzeitig ist PEFC ein wirksames Marketinginstrument für das Image der Forstwirtschaft und ihrer Marktpartner - gerade in Zeiten, in denen der nachwachsende Rohstoff Holz im Zentrum steigender Nachfrage steht.

Wo können Sie mehr erfahren?

Die Hintergründe und Ziele des PEFC-Systems sind detailliert in dieser Broschüre aufbereitet:

Foto oben: © gettyimages.de/Westend61
Dirk Teegelbekkers Sie haben eine Frage?
Sie haben eine Frage?
Dirk Teegelbekkers
Dirk Teegelbekkers
Geschäftsführer